Windlichter: vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Windlichter sind ursprünglich aus einer Art von Laternen entstanden. Im Mittelalter waren dies kleine Öllämpchen oder Kerzen. Sie wurden zur Beleuchtung der Innen- und Außenräume genutzt. Da es noch keine Elektrizität gab, dienten diese Laternen auch als erste Beleuchtungen für die öffentlichen Räume.

Um eine Lichtquelle vor Regen oder Wind zu schützen, musste man eine Möglichkeit des Schutzes finden. Dieser lag in einer Ummantelung des Brennkörpers. Dies kann mittels verschiedenster Materialien und Ausprägungen geschehen. Oftmals kennen wir einfache Windlichter aus Papier, Transparentpapier, Glas, Holz, Mosaik, Edelstahl und auch PVC. Früh fing man auch an diese Schutzschirme zu gestalten. Dies konnte das Ausstanzen von Formen oder eine farbige Gestaltung sein.

Über die Jahrhunderte haben sich in den unterschiedlichsten Kulturkreisen Lampen und Laternenformen entwickelt. Windlichter wie wir sie heute kennen, sind genau so vielfältig wie verschieden. Heute dienen sie nicht primär der Beleuchtung, sondern fördern als Wohnaccessoires eine positive Atmosphäre auf Tischen in Gärten, Balkonen oder im Wohnzimmer oder Bad. Gerade in den kalten Monaten erweisen sich Teelichter in Verbindung mit einem Windlicht als wahrer Seelenschmeichler.

Als Dekoartikel für das Heim werden die Lichter gerne als Gartendekoration oder als Tischdeko auf dem Balkon eingesetzt. An lauen Sommerabenden mit Gästen, sitzt man gerne bei einem Licht zusammen und genießt ein Glas Wein. Im Innenbereich wie beispielsweise dem Badezimmer werden Windlichter zur Unterstützung einer Atmosphäre verwendet, die einem Wellness Spa gleicht. Insbesondere asiatische Motive  wie die Abbildung eines Buddahs ist zur Schaffung einer gemütlichen Situation im Bad sehr beliebt. Als Wohndeko ist ein Windlicht ein einfaches Mittel um schnell den Räumen eine individuelle Note zu geben. Schnell aufgestellt und mit einem Handgriff können sie ihre Eigenheim umdekorieren.

Aufgrund des schönen und weichen Lichtes, werden Windlichter auch immer wieder für feierliche Anlässe wie Hochzeiten und Taufen verwendet. Als Dekorationsartikel können sie einer Feier den richtigen Schliff geben. Abgestimmt auf die Farben des Festes, sind es die Highlights der Hochzeitsdekoration. Individualisiert dienen die Windlichter ebenfalls auch als Menükarten oder Tischkarten. Sind sie wiederverschließbar kann das Windlicht neben Tischkarte auch als Gastgeschenk auf einer Hochzeitsfeier dienen.

Als Taufdeko können Windlichter mit dem Foto des Kindes und einem schönen Taufspruch versehen, ebenfalls der Taufe die persönliche Note geben. Die Tischdeko zur Taufe oder Kommunion sind ein wichtiger Bestandteil der Dekoration.